Montag, 29. Februar 2016

Gigantes und marinierte Oliven

Hey ihr

Bäää war das übel die letzte Woche. Mich hat wieder die Grippe erwischt und ich hab sie fast nicht wegbekommen. Angefangen hat's bevor wir uns auf den Weg in die Skiferien gemacht haben. Na ja so mit Grippe in den Ferien auf dem Berg, ist nicht so toll. Ich sass da also wie ein Zombie rum und hab Tee getrunken, während sich der Rest der Familie mit Skifahren vergnügt hat. Hässlich war das, zumal sich die Leute um mich bestimmt gefragt haben, was ich für eine bin, die mit Blutroter Nase und überlaufenen Augen da sass und den Kids zugewinkt habe, wenn sie den Berg runter kamen. Aber im Hotel konnte ich auch nicht bleiben. Da wollte ich doch mit schauen, wie sich die kleinen auf der Piste so machen. Selber fahren lag nicht drin. Was mich allerdings am meisten gestört hat an dieser hartnäckigen Grippe war, dass ich keinen Geschmack hatte. Das kennt ihr bestimmt. Man isst etwas und schmeckt gar nichts! Und wo ich doch endlich wieder mal in Österreich war, wo es so viel leckeres zu Essen gibt! Hach ich hab mich zu Tode genervt!




Einen Vorteil hat das Ganze mit dem nichts Schmecken jedoch... Die Fastenzeit hat begonnen. Und ich habe beschlossen, da mit zu machen. Bei uns dauert die Fastenzeit 40 Tage. Und da verzichtet man auf alle Tierischen Produkte. Man isst also vegan. Die erste Fastenwoche, war also ein Klacks für mich. Mal gucken wie das die nächste Zeit so wird. Zurück in der Schweiz, ist die Grippe immer noch da, und ich fühle mich immer noch miserabel.  




Der Geschmackssinn ist allerdings wieder da. Und darum gibts heute feine Gigantes. Geht also doch, wo ich doch immer behaupte, dass wir Griechen nicht vegan leben können ;-)  So manche verzichten in dieser Zeit sogar auf Öl, habe ich mir sagen lassen.




Gigantes sind weisse Riesenbohnen. Meine Eltern kochen die immer, wobei sie im Gegensatz zu mir, noch Gemüse wie Karotten und Sellerie rein schnippeln. Ich nicht, ich mag die Gigandes nur mit Tomatensauce lieber.




Und zusammen mit einem feinen Stück Brot und ein paar Oliven, reichen sie mir völlig. 




Rezept Gigantes:

400g weisse Riesenbohnen
1 Dose Pelati Tomaten
1EL Tomatenmark
1 Zwiebel
1TL Zucker
1dl Weisswein
Salz/ Pfeffer
Petersilie

Die Riesenbohnen über Nacht einweichen lassen. Wasser abgiessen. In einen Topf geben, grosszügig mit Wasser bedecken und gar kochen. Aber nur so, dass sie nicht gleich zerfallen. Das dauert je nach Einweichzeit ziemlich lange. Bei mir hat es 1 Stunde gedauert. Wer einen Schnellkochtopf hat, kann das natürlich auch darin machen. In der Zwischenzeit, Zwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Pelati Tomaten, Tomatenmark und Zucker zu den Zwiebeln geben und etwas einkochen lassen. Weisswein dazu geben und weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Bohnen in die Tomatensauce geben und gut vermischen. Alles in eine feuerfeste Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad fertig garen. Frische Petersilie drüber streuen. 




Oliven marinieren:

300g Oliven
2TL Thymian
1/2TL Chiliflocken
Knoblauchzehen (je nach Gusto 2-4 Zehen)
2EL Weissweinessig
4EL Olivenöl

Knoblauchzehen klein hacken. Achtung hier nicht durch die Knoblauchpresse, da der Knoblauch so schnell bitter wird. Thymian und Chiliflocken, Essig, Öl und Oliven dazu geben und gut vermischen. In ein sauberes Einmachglas geben und für mind. 4 Stunden, am besten 2 Tage in den Kühlschrank stellen. 




Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!
Herzlichst Nica

Kommentare:

  1. ich mag allein schon den namen gigantes. und wünsche dir, dass die grippe sich jetzt aber ganz rasch verabschiedet. geschmackssinn wieder da, das ist ja immerhin schon einmal ein schritt in die richtige richtung.

    AntwortenLöschen
  2. Gigantes - die Lieblingsspeise des Herrn K.!
    Ich hoffe, du bist wieder gesund! Während du also in den bergen gekränkelt hast, habe ich meinen Schnupfen & Husten nach Züri exportiert. Irgendwann schaffen wir es, uns dort zu treffen....
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nica,
    das klingt ja so gar nicht nach einem erholsamen Urlaub. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du schnell wieder auf den Beinen und putzmunter bist!
    Dein Gericht sieht ja wieder einmal zu lecker aus. Das hilft bestimmt beim wieder Gesundwerden.
    Abendliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nica,
    ich bin vor über 30 Jahren in Griechenland gewesen dort aß ich Gigantes zum ersten Mal, sie schmeckten so lecker, ich kann mich noch genau an die Taverene erinnern, es gab geschmortes Rindfleisch und Gigantes.
    Die Kombination Bohnen mit Oliven kenne ich nicht, das muss ich probieren, unbedingt!
    herzlich Judika
    P.S. Hühnersuppe hilft gegen Erkältung, es liegt an dem Zink und der Eiweißverbindung im Hühnherfleisch und natürlich auch der vielen heißen Flüssigkeit

    AntwortenLöschen
  5. Du arme, ich wünsche Dir gute Besserung.
    Deine Rezept klingt gut, ich faste zwar nicht, aber ab und zu esse ich auch sehr gerne fleischlos.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  6. Uji!!! Die hält sich aber echt hartnäckig! So ein Mist! Ich drücke dir ganz, ganz sehr die Daumen, dass deine Grippe nun endlich das Weite sucht. So ärgerlich! Du tust mir echt leid!!! Ich kann dir nachfühlen wie miserabel du dich fühlen musst. Doch deine Idee, der Grippe die kalte Schulter zu zeigen und den Kids wenigstens beim Spaß im Schnee zuzusehen, war genau richtig! Das hätte ich auch nicht verpassen wollen. Schnelle Besserung und ganz liebe Grüße... Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, dachte zuerst, das sind Gnocchi, da der Ausschnitt so nah war :D
    Lecker. Da hab ich jetzt auch Lust drauf!

    Habe ich aber noch nie gegessen, sieht aber super aus!

    Liebe Grüße aus München
    Antonia

    AntwortenLöschen