Donnerstag, 3. Dezember 2015

Rote Bete Suppe und Chips

Salü

10 Liter Suppe habe ich gestern gekocht! Wozu fragt sich jetzt hier der Leser. Da muss ich etwas ausholen....



Bei uns in der Schule wird saisonal ein Gemüsemorgen durch die Eltern organisiert. Wir kochen dann für alle Kinder irgend etwas leckeres und verteilen es an einem Morgen in der Schule. Eine ganze Schule zu bekochen ist viel Arbeit und so kam es, dass ich angefragt wurde ob ich mithelfen möchte. Das Gemüse war dieses mal die Rote Bete. 




Tja wieso denn nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen dachte ich und hab sofort zugesagt. Denn so ein Suppen Post ist hier ja schon lange überfällig, wo ich doch jede Woche eine kochen wollte! Hab ich wieder mal nicht geschafft das mit der Suppe kochen und hier posten. 




Ihr möchtet jetzt nicht wissen, wie meine Küche nach dem Kochen ausgesehen hat. Aber die Suppe war richtig lecker. Für die meisten Kids zumindest. Rote Bete mag man oder man mag sie nicht. Ich persönlich mag sie sehr gerne. Drum hab ich gleich noch einen kleinen Rest welcher übrig geblieben ist mitgenommen und diesen gabs dann zum z'Nacht. Und weil ich hier noch so die eine oder andere Knolle hatte, wurden daraus noch Chips gemacht. 




Rezept Rote Bete Suppe:

50g Bratbutter
1 Zwiebel, fein gehackt
800g rohe rote Bete, in Würfel geschnitten
6dl Apfelsaf
1Liter Gemüsebouillon
Salz/Pfeffer
15g Sauerrahm

Zwiebel in Bratbutter dünsten. Rote Bete Würfel beigeben und mit dünsten. Mit Apfelsaft und Bouillon ablöschen und so lange kochen lassen, bis alles weich ist. Vom Herd nehmen, und etwas abkühlen lassen. Mit dem Mixstab pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauerrahm unterheben. 




Rezept Rote Bete Chips:

Backofen auf 150 Grad vorheizen. Rote Bete schälen und mit einem Gemüsehobel fein hobeln. Mit Olivenöl gut vermengen, so dass jede Scheibe ein bisschen was vom Öl abbekommt. Für 30-40 Minuten im Ofen trocknen lassen. Immer wieder in den Ofen schauen, damit sie nicht verbrennen. Die Chips werden erst beim Auskühlen knusprig. Zum Schluss alles komplett auskühlen lassen, mit etwas Salz bestreuen.




Die selbst gemachten Chips sind wirklich lecker! So als "gesunde" Alternative zu den gekauften. Eine tolle Sache.




Ich wünsch euch eine schöne Restwoche!

Nica

Kommentare:

  1. oh, wie lecker. ich bin ja auch ein totaler rote beete fan! die chips muss ich mal ausprobieren.
    vg doro

    AntwortenLöschen
  2. Rote Bete Chips!? Das werde ich auch mal ausprobieren! Geht so schön einfach. Das liebe ich und bringt mal wieder einen anderen Geschmack auf den Tisch. Sind bestimmt auch super als Beilage zu einem anderen Hauptgericht, kann ich mir vorstellen. Dan ran an die Rote Bete Rübe! Ganz liebe Grüße... Michaela
    Übrigens: Deine drei hübschen Schälchen, ich ich bei dir gewonnen habe, stehen jetzt in meiner Küche gleich am Fenster neben dem Spülbecken, erfreue mich jeden Tag an ihnen und denke an dich. Vielleicht schicke ich dir mal ein Foto. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja bitte ein Foto! Ich finde es immer toll, wenn ich Sachen, die ich selbst gemacht habe bei jemand anderem sehe :-) Es freut mich sehr, dass dir die Schalen so gut gefallen liebe Michaela. Da haben meine Jungs genau die richtige gezogen beim auslosen :-)
      Herzlichst nica

      Löschen
  3. Hmm, die Suppe sieht lecker aus!
    Leider mag meine Familie Rote Beete genauso wenig wie ich früher :-)
    Rosige Adventsgrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  4. Immer wieder bin ich völlig begeistert von der Farbe, die die rote Beete macht. Aber ich hasse Geruch und Geschmack, schon seit Kindertagen...
    Momentan mache ich Versuche mit ganz feinen rohen Streifchen in sonst grünen Salaten bzw. mit den Blättern der Beterave....
    Toll, was du da für die Schule leistest!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Astrid, ich bin auch jedes mal aufs neue von der Farbe begeistert, obwohl ich genau weiss, dass sie soooo rot ist. Für's Auge auf jeden Fall ein Highlight. Die Farbe hat auch so manche Kinder in der Schule gelockt und als sie dann probiert haben, haben sie mich angeschaut und gesagt: "Ich mag das gar nicht!" Es gab aber viele die wollten Nachschlag. Ich mochte rote Bete als Kind auch nicht besonders. Aber jetzt schmeckt sie mir. :-)
      LG Nica

      Löschen
  5. Rote Beete, sooo lecker! Ich mag rote Beete Supper sehr gern. Kannte die Variante mit der Bratwurst aber noch gar nicht. ... Schöne Schüsselchen hast du auf deinen Bildern! ... Und ich finde es super, dass du einen großen Topf voll für die Schule gekocht hast! Vorbildlich :-)
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh so schöne Bilder von deiner Suppe! Ich liebe Suppen. Und du glaubst es nicht, Rote Beete Suppe habe ich heute auch gekocht. Ich habe sie mit Kartoffeln gemischt und etwas Orangensaft "enterdet", damit sie nicht arg so stark nach Erde schmeckt. Mein Mann hat einen Teller gegessen, obwohl er es sonst als Gemüse nicht mag :-). Für Sohnemann wars zu scharf, Tochter hat Naserümpfend abgelehnt und ich ..... LIEBE sie :-))))
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das mit Kartoffeln und Orangensaft tönt auch super. Dass man Orangensaft zum "enterden" nimmt hat mir mal ein Koch gesagt, aber in Zusammenhang mit Spargel. Einfach einen "Gutsch" ins Kochwasser geben meinte er. Das werde ich auf jeden Fall beim der nächsten Randensuppe probieren. Wobei ich denke mal, dass ich so schnell nicht wieder eine kochen werde. Die Küche ist jetzt blitzblank und alle roten Flecken entfernt ;-) Mein Sohn, hat übrigens gestern auch die Nase gerümpft. Seltsamerweise hat er sie aber trotzdem probiert. Da hat ihn wohl die Farbe gelockt. Er meinte dann gestern Abend: "Das han ich hüte scho im Chindsgi gha, dass isch u gruusig!" Und damit war das Thema ob der Kleine das isst auch schon erledigt. :-)
      LG Nica

      Löschen
  7. Liebe Nica,
    deine Suppe sieht einfach klasse aus. Allein die Farbe ist an dieser Gemüseart ja echt der Hit! Und Rote Beete Chips sind hier weg wie nix, vor allem, wenn diese frisch aus dem Ofen kommen!!! Dann schmecken sie am allerbesten.
    Aber das Zubereiten ist bei Rote Beete wirklich immer so eine Sache. Und das betrifft ja nicht nur die Hände. Alles andere färbt sich dabei ja auch mit Vorliebe im Nu ein.
    Ganz liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende wünsche ich Euch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Rote Bete-Suppe für eine Schule - das nenne ich mal mutig, ist es doch für etliche ein Hassgemüse.
    Dennoch freue ICH mich sehr über diesen Post, denn ich liebe diese Suppe und vor allem möchte ich schon lange
    mal Rote-Bete-Chips ausprobieren. Ich habe sogar schon welche hier, aber ich wollte noch ein passendes Rezept suchen.
    Ha, nicht mehr nötig. Morgen werden sie gemacht! Ich bin mir sicher sie werden prima schmecken und gutes Aussehen ist mit ihnen ohnehin gewiss.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nica,
    ich hatte wieder mal keine Zeit zum Bloggen und wie immer hab ich eine Menge bei Dir verpasst. Mit Deinem Süppchen hättest Du mich auch sehr verwöhnt. Ich lieeebe Rote Rüben. Die Chips sehen auch buchstäblich zum Anbeißen aus. UND: Ich kann's nicht oft genug wiederholen. Du machst so unglaublich schöne Fotos. Hochglanzmagazinreif!
    Ganz herzliche Grüße nach Zürich
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, na ich inszeniere halt gerne. Und obwohl ich eigentlich gar keine Ahnung von Fotografieren habe. Ich hab das nie irgendwie gelernt, erscheinen sie mir ok für den Blog. Ob sie es in ein Hochglanzmagazin schaffen, bezweifle ich. Aber vielleicht liegt das wieder mal an meinem kritischen Auge welches auf fast alles gerichtet ist, was ich selber mache. Hach diese blöden Ansprüche immer! Aber deine Komplimente liebe Sonja kommen bei mir sowas von gut an. DANKE DIR dafür!
      Herzlichst Nica

      Löschen