Donnerstag, 17. September 2015

Von Olivenöl und Manolis

Hallo ihr Lieben

Ich bin euch noch einen Post schuldig. Den über das kretische Olivenöl!

Das ist so eine Sache mit dem Olivenöl in Griechenland. Es vergeht kein Urlaub in Griechenland an welchem nicht mindestens ein mal das Thema Olivenöl angesprochen wird. Da wir unsere eigenen Olivenbäume haben und jährlich daraus Öl gewonnen wird, von welchem die ganze Familie dann einen Teil abbekommt, wird jeden Sommer darüber diskutiert. Die Oliven werden von meinen Verwandten von Hand geerntet und kalt gepresst. Ich liebe unser Olivenöl, es ist das feinste Öl das ich kenne und das sag ich jetzt nicht einfach so, weil es unser Öl ist :-)
Dieses Jahr aber war ich in Kreta, und konnte kein eigenes Olivenöl mitbringen also hiess es für uns, Olivenöl aus Kreta kaufen. Das kritische Olivenöl gehört zu den besten und gesündesten Olivenölen die man kaufen kann.




Als wir uns auf den Weg nach Kreta machten, haben wir uns zwei Dinge vorgenommen. Erstens wir suchen das beste Olivenöl und zweitens, wir verlassen Kreta nicht, bevor wir mindestens zwei Personen kennengelernt haben welche Manolis heissen. Jeder lernt einen Manolis kennen, wenn er auf Kreta ist. :-) Zweiteres war ein Kinderspiel, und wenn es nur darum gegangen wäre, hätten wir am dritten Tag abreisen können. 




Was das Olivenöl anging war die Herausforderung etwas schwieriger, denn Kreta stellt laut Einheimische nur gutes Olivenöl her. Wie soll man da das Beste finden? Bei mir entscheidet der Geschmack. Ok, ich könnte auch einfach in so einen Shop laufen, der an jeder Ecke steht und mir so eins kaufen welches das Etikett extra natives Olivenöl drauf hat. Aber so ein Etikett ist keine Garantie für gute Qualität. Man muss das Olivenöl einfach probieren. Schlussendlich entscheidet der Geschmack. Denn es gibt so viele unterschiedliche Olivenöle wie es Weine gibt. Was für mich das Beste ist, ist für jemand anderen nicht gut. Wichtig beim kauf ist, dass die Herkunft der Oliven angegeben ist und dass das Olivenöl einen Säuregehalt von 0,8 nicht überschreitet. Je tiefer dieser Säuregehalt liegt umso besser ist das Olivenöl. Auf die Farbe kann man nicht gehen, denn diese ist von unterschiedlichen Dingen abhängig. So ist unser Olivenöl eher grünlich und das welches ich auf Kreta gekauft habe eher goldgelb. Schmecken tun mir beide sehr gut. 




Auf meiner Suche nach gutem Olivenöl habe ich Manolis (Wie könnte er auch anders heissen?) kennengelernt. Der Besitzer einer kleinen Taverne in Chania. Wir haben dort gegessen und mir hat das Olivenöl so geschmeckt, dass ich ihn gefragt habe ob er mir einen Kanister voll davon verkauft. Daraufhin hat er mich zum Shop seines Cousins geschickt. Dem Shopbesitzter auch ein Manolis, brauchte ich nur zu sagen, dass der andere Manolis (sein Cousin) mich schickt und schon wusste er bescheid. :-) Da standen so viele Olivenöle, dass ich ihn dann einfach gefragt habe, welche er mir denn empfiehlt. "Jedes Öl in Kreta ist gut", sagte er und reichte mir ein Stück Brot mit Olivenöl. "Aber du als Kennerin wirst das hier nicht mögen." fügt er hinzu. "Wieso denn nicht?" fragte ich ihn erstaunt. Tatsächlich fand ich das Olivenöl ok, aber es war nicht das gleiche welches ich im Restaurant gegessen habe. "Weil du Griechin bist, und du dieses Olivenöl nicht magst. Ich sehe das den Menschen an, ob sie sich mit Olivenöl auskennen." sagte er und winkte mich runter in den kleinen Keller seines Ladens. Dort leerte er aus einem Kanister etwas Öl in ein Schälchen und reichte mir noch ein Stück Brot. "Das ist richtiges Olivenöl!" "Und was ist am anderen oben verkehrt?" Nichts sagte er, aber ich weiss, dass du dieses hier besser magst. Das ist das Olivenöl welches ich zuhause habe. Das beste eben." 




Und recht hatte er. Dieses Olivenöl schmeckte mir besser. "Siehst du, ich wusste es, du bist eine Kennerin" Ich eine Kennerin? Ich bin keine Kennerin, ich kenne eigentlich nur unser Olivenöl. Ich habe in den letzten 10 Jahren kein Olivenöl gekauft, weil ich dieses, jedes Jahr aus Griechenland Kanisterweise mitbringe. Unser Öl halt. Das feine :-) Aber dieses welches ich grad probiert hatte, schmeckte auch sehr gut. 




Was macht aber den feinen Geschmack des kretischen Öls aus? Das wollte ich dann genau wissen, wenn ich schon den Experten vor mir habe. "Wir haben hier auf Kreta mehr Sonnenstunden als sonst irgendwo in Europa. Wir sind eine Insel, welche praktisch keine Industrie hat. Die Luft hier ist sauber. Du hast im Umkreis von x km saubere Luft. Das macht das kritische Olivenöl so einzigartig. Wir haben hier einfach die besten Bedingungen. "Aber Manolis, Kalamata hat auch ganz feines Olivenöl." "Kalamata!" schnaubte er beleidigt. "Kalamata Bitte die kommen nicht an unsere Qualität ran! Wir haben hier einen Säuregehalt von unter 0,2!!" Ok, der Kanister hatte kein Etikett drauf, der konnte mir ja alles erzählen. Und ok, man diskutiert mit einem Kreter nicht über Olivenöl aus Kalamata. Italien und Spanien darf man auf griechischem Boden in Zusammenhang mit Olivenöl gar nicht erst erwähnen. Ich hab mal diesen Fehler gemacht und hab mir Stundenlang anhören müssen das der grösste Teil von italienischem Öl aus griechischem Öl besteht, weil die Italiener das angeblich mischen um eine gute Qualität zu bekommen. Aber schlussendlich hat mir das Olivenöl von Manolis geschmeckt und drum hab ich mir einen Kanister davon gekauft. Dazu gab's noch eine Flasche selbst gemachte Tsikoudia und Oliven umsonst. 


Eins noch so als Tipp. Ein wirklich gutes Olivenöl bekommt ihr nicht unter Chf. 15 pro Liter. Denn wirklich gutes Olivenöl hat seinen Preis. :-)




Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüsse Nica

Kommentare:

  1. Schade, dass ich das kretische Öl nicht kosten kann, würde mich jetzt sehr reizen.
    Die Schwester einer enger Freundin von mir wohnt in Sizilien, jeden Winter bekomme
    ich von dort aus eine Kiste feinster Blutorangen und 1 - 3 Liter Olivenöl, je nachdem wie
    viel die Familie entbeeren kann. Dieses Olvienöl schmeckt mir wunderbar.
    Was hatte es damit auf sich, dass Ihr einen Manoli kennen lernen wollt, ich fürchte
    da stehe ich jetzt auf der Leitung.
    Dir eine gute Zeit
    Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Judika
      Manolis ist einfach so ein typisch kritischer Name, dass jeder der nach Kreta geht, mit Sicherheit einen Manolis kennenlernt. Es heissen auch viele Kreter so. Manolis ist die Kurzform von Emanuel oft auch ganz kurz als Manos ausgesprochen. Wir haben genau 9 Manolis kennengelernt. Und das hab ich meinem Mann vorausgesagt. Er hat's mir natürlich nicht geglaubt, drum hab ich ihm vor den Ferien gesagt, dass wir die Insel nicht verlassen, bevor wir mindestens 2 davon kennen gelernt haben.
      Lg Nica

      Löschen
  2. Eine feiner Olivenölpost, nun bin auch ich aufgeklärt.
    Ich fand ja schon die Erkenntnis sagenhaft, als ich feststellte, dass Olivenöl wirklich unterschiedlich schmeckt, das war mir vorher nicht klar. Ich mag gerne das fruchtige Öl!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  3. Aha, leuchtet mir ein: Die bessere Luft! Aber Kalamata -Oliven sind mir immer noch die liebsten, obwohl ich die Stadt als ziemlich häßlich in Erinnerung habe.
    An die Olivenöl-Diskussionen erinnere ich mich auch noch gut. Aber so lange es die noch gibt, gebe ich Griechenland nicht verloren ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Wir waren auch schon ziemlich oft auf Kreta und ich gebe dir Recht, das kretische Olivenöl ist besser als das z.B. von Rhodos.
    Komme gerade erst zurück von Rhodos, ich habe auch dort einige Manolis(se) kennen gelernt :)

    Auf Kreta habe ich immer den Eindruck, alle Männer hießen entweder Michalis oder Georgos. Vielleicht kommt es auch auf die Region an.
    Aber ich habe mir sagen lassen, der erste männliche Spross einer griechischen Familie wird immer nach dem Opa benannt. So ist es auch bei all meinen griechischen Freunden.

    Kalimera oli mera!
    Suse
    http://allemeineleidenschaften.wordpress.com

    AntwortenLöschen