Sonntag, 13. September 2015

Fischvariationen dazu Skordalia

Hallo ihr Lieben

Heute gibts mal wieder was leckeres aus meiner Küche. Fischvariationen und dazu eine griechische Beilage. Nämlich Skordalia! Wie ihr kennt Skordalia nicht? Das sind Kartoffeln mit ganz viel Knoblauch. Eine wirklich feine Sache sag ich euch. :-)




Skordalia passt hervorragend zu Fisch, aber man kann sie auch einfach so essen mit einem Stück Brot. Ja ok, danach hat man eine Knoblauchfahne, aber weil sie so fein ist, verzichtet man gerne drauf hinterher jemanden zu küssen. Ganz ehrlich :-)




Skordalia kenn ich seit meiner Kindheit. Meine Mutter hat uns das immer Freitags gekocht. Und ich liebte Skordalia schon als Kind. Ich konnte nicht genug davon essen. Allerdings hat meine Mutter die Skordalie immer gut durch püriert, so dass sie eine cremige Konsistenz hatte. Ich mag sie aber besser, wenn die Kartoffeln nur mit der Gabel zerstampft worden sind. 




Für die Fischvariationen, habe ich Kabeljaufilets genommen. Den einen Teil mit Thymian, Salz und Pfeffer gewürzt, eine Ofenform mit Olivenöl bestrichen. Die Filets reingelegt, Olivenöl drüber geträufeln und Zitronenscheiben drauf legen. Das dann in den Ofen für ca. 15 Minuten bei höchster Hitze gebacken. Die restlichen Kabeljaufilets habe ich in kleine Stücke geschnitten, durch einen Bierteig gezogen und in heissem Öl frittiert. 




Für den Bierteig braucht ihr: 

150g Mehl
1/2 TL Salz
1,5dl Bier
2 Eigelb
2 Eiweiss, steif geschlagen

Mehl und Salz mischen, eine Mulde formen. Bier und Eigelb verrühren und hineingießen. Zu einem glatten Teig verrühren. Zugdeckt ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Danach das Eiweiss steif schlagen und sorgfältig unter den Teig heben. Nun könnt ihr die Fischfilets einfach durch den Teig ziehen und danach im Öl goldbraun backen. 




Dazu gab es noch eine einfache Sauerrahm-Schnittlauchsauce. Hierfür habe ich Schnittlauch klein gehackt und diesen in den Sauerrahm gerührt. Anschliessend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.




Rezept Skordalia:

500g Kartoffeln mehlig kochend
5 Knoblauchzehen
200ml Olivenöl
2EL Weissweinessig
Salz / Pfeffer
Petersilie (optional)

Die Kartoffeln kochen. Anschliessend von der Haut befreien und zerstampfen oder durch die Kartoffelpresse drücken. Das Olivenöl und den Weissweinessig dazu geben und gut verrühren. Den Knoblauch dazu pressen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gebt reichlich Salz dazu. Wer mag kann die Skordalia noch mit Petersilie verfeinern. 




So meine Lieben, ich wünsche euch ein gutes Gelingen und morgen einen guten Start in die neue Woche. 

Alles Liebe Nica












Kommentare:

  1. Mhmmm, lecker - Nica, ich habe Hunger! Das Gericht würde ich auch gerne essen, Fisch, Zitrone, Kartoffeln und Sauerrahm - einfach und gut!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus, mich macht jedoch die Menge Olivenöl stutzig, wirklich 200 ml Öl für 500 g Kartoffeln?
    liebe Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judika
      Ja das mit dem Olivenöl ist so eine Sache. Wir Griechen neigen dazu in alles sehr viel Olivenöl reinzutun. Du kannst natürlich auch weniger nehmen. 500g Kartoffeln geben allerdings eine recht grosse Menge Skordalia, welche man nicht auf einmal essen kann.
      Liebe Grüsse Nica

      Löschen
  3. hmhmm, wieder mal so ein fall, wo ich mit der beilage allein schon sehr, sehr glücklich wäre.

    AntwortenLöschen