Dienstag, 8. September 2015

Bauklötze

Hallo ihr Lieben

Als erstes möchte ich mich bei euch allen für die lieben Kommentare zu meinem letzten Posts bedanken! Ihr seid echt die Besten! MERCI viel mal!




Ich übertreibe ja gerne so ein bisschen bei Geburtstagspartys :-) Gleichzeitig hätte ich aber auch absolut keine Mühe damit, so eine Party mit einer gekauften Torte aus der Migros und Null Deko zu feiern. Ich gehöre auch nicht so zu den Entertainern. Lieber einen Kaffe schlürfen, während sich die Kids selber unterhalten. Trotzdem lasse ich mich dann immer zu so Aktionen verleiten, wie hundert Holzteile abschmirgeln und zu Lokomotiven zusammenbauen. Das ist ja auch so ein bisschen der Fluch am Ganzen kreativen Kram. Ich kann nicht einfach eine Idee haben und die dann beiseite stellen. Ich muss die immer gleich umsetzen. So kommt es, dass ich andauernd irgend was am machen bin. Teilweise mache ich einige Sachen auch gleichzeitig. So in der Art, während der Leim trocknet, könnte ich doch noch ein bisschen Betonschalen giessen....




Ja ja liebe Leser, ich habe mich auch endlich ans Beton giessen gewagt. Aber das zeig ich euch nicht heute. Heute geht es um Resteverwertung von den Eisenbahnteilen welche ich für die Lokomotiven vom letzen Post HIER übrig hatte.




Entstanden sind Bauklötze für meinen kleinen Neffen. Denn so Holzleisten und ein netter Schreiner, der das für ein kleines Trinkgeld zurechtschneidet, ist viel günstiger, als wenn man sich die Bauklötze fix fertig kauft. Ok, nach unserer Lokomotiv Aktion sind nicht mehr so viele übrig geblieben, aber dafür sehen sie in der kleinen Holzbox ganz chic aus. Das Sortiment kann ja jederzeit erweitert werden. Vielleicht wenn wir am nächsten Geburtstag Autos bauen? Und so ein kleiner Mann wie mein Neffe, kann sie sowieso anfangs nicht zu einem metergrossen Turm aufstapeln :-) Es bleibt also noch Zeit um Holzreste zu Bauklötzen umzuwandeln ;-)




Die dunklen Teile habe ich mit Walnussschalen eingefärbt. Die Farbe ist natürlich und daher super geeignet um Holz einzufärben welches dann evtl. im Mund von kleinen Kindern landet.


Dazu habe ich eine natürliche Beize hergestellt aus Walnussschalen, 15g Pottasche (Kaliunmkarbonat) und Wasser. Die Walnussschalen (getrocknet) habe ich noch von Ostern als ich damit Ostereier eingefärbt habe. Wenn ihr aber einen Walnussbaum in der Nähe habt, dann könnt ihr jetzt im Herbst die grünen Schalen aufsammeln (Handschuhe tragen, da sie sehr stark abfärben) und einfrieren oder trocknen lassen, so dass ihr das ganze Jahr über, damit färben könnt. Ansonsten gibt es in der Drogerie, getrocknete Walnussschalen zu kaufen. Die frischen Walnussschalen schneidet ihr klein. Die getrockneten legt ihr einfach in einen Topf, bedeckt sie mit Wasser und köchelt sie für ca. 1 Stunde. Dann lässt ihr diesen Sud ca. 2 Tage stehen. Die Menge der Walnussschale und die Zeit welche ihr diese im Wasser lässt, bestimmt den Farbton. Meine Bauklötze brauchten mehrere anstriche bis sie so dunkel wurden.




Und damit gehts heute ab zum kreativen Dienstag.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüsse Nica

Kommentare:

  1. Liebe Nica!
    Sind die schön, deine selbst gemachten Bauklötze aus Holz. Vor allen Dingen die Farben finde ich großartig. In dem Holzkarten sehen sie so toll aus. Eine rundum gelungene Idee. Da wird dein kleiner Neffe wohl im wahrsten Sinne des Wortes "Baukötze staunen" wie man so schön sagt.
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Die Bauklötze sind wirklich wunderschön geworden - gefallen mir richtig gut!

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Nica, das sind ja stylische Bauklötze! Die gefallen mir! Und deine Idee, sie mit Walnusschalen einzufärben ist grandios! Stimmt, das Braun auf den Bauklötzen hat genau das gleicht Braun, das die Schalen am Walnussbaum bekommen, wenn die Nüsse mal rausgefallen sind oder die Eichhörnchen sie geklaut haben. Dieses Jahr dauert es aber noch, die Walnussschalen am Baum im Garten sind noch Grün. Ich bin total begeistert und ich lerne nie aus, wenn ich auf deinen Blog komme. Deine Ideen sind immer so großartig! Danke!
    Ganz, ganz liebe Grüße zu dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen