Mittwoch, 20. Mai 2015

Mediterraner Burger

Salü ihr Lieben

Herzlich Willkommen alle neuen Leser und ein grosses MERCI euch allen für die lieben Kommentare welche ihr mir hier immer hinterlässt. ;-)




Das wollte ich ja schon lange mal machen. Einen mediterranen Burger kreieren! Und was bietet sich besser an, um so etwas zu machen, als ein regnerischer Tag wie heute? Denn so ein Burger ist doch recht aufwendig, wenn man alles selber macht. Vom Brot bis zum Ketchup! Aber es lohnt sich :-)




Wie gesagt, es sollte ein mediterraner Burger werden, nicht so ein normaler Burger, mit dem Rinderhackfleisch welches man in so einem Burger erwartet, also habe ich mein Rezept für griechische Schweinswürste "Loukaniko" genommen und daraus Burger gemacht. 



Burger "Loukaniko" Style

400g Schweinehackfleisch
1 kleine Lauchstange
Schale von 1 Orange
1/2TL Nelkenpulver
1/2 TL Zimtpulver
Salz/Pfeffer
1 Ei

Lauch sehr fein schneiden und in eine Schüssel geben. Das Fleisch, die Orangenschale, das Ei und die Gewürze dazu geben und alles gut durchkneten. Burger daraus formen. Für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen, danach auf dem Grill grillieren. Ich musste hier auf die Grillpfanne zurück greifen, da wir zur Zeit unseren Grill draussen nicht nutzen können. 




Und was die Burger Buns angeht, die sind so lecker, da kommen mir keine gekauften mehr ins Haus! 

Burger Buns

1 grosse Kartoffel
etwas Milch 
2EL Butter
etwas Milch
500g Mehl
100g Frischkäse
30g Zucker
2Pack Trockenhefe
Salz
2EL Olivenöl
1 Ei


Kartoffel schälen, klein schneiden und in Salzwasser weich kochen. Abgiessen unter Zugabe von Milch und Butter stampfen, bis ein cremiger Kartoffelstock daraus entsteht. 
Frischkäse, Ei, Zucker, Öl und Salz dazu geben und gut vermischen. Die Hefe und das Mehl vermischen und dazugeben. Für ca. 10 Minuten gut durchkneten. Den Teig in eine Schüssel legen und ca. 45 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig nochmals durchkneten. In kleine Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ca. 15 Minuten mit einem Küchentuch bedeckt ruhen lassen. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Für ca. 20 Minuten im Ofen goldbraun backen. 




Den Orangen-Ketchup habe ich gewählt, weil ich finde, er passt hervorragend zum Fleisch und zu den Auberginen. 


Orangen-Ketchup

2 rote Zwiebeln
Olivenöl
500g Dosentomaten
2Stk. (daumengross) Ingwer
2 Nelken
1TL Fenchelsamen
2 Knoblauchzehen
200ml Rotweinessig
1 Orange (Saft und Schale)
1TL Piment d'Espelette
100g brauner Zucker

Zwiebeln klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Ingwer und Knoblauch kleinschneiden. Dazu geben und mit dünsten. Nelken und Fenchelsamen im Mörser malen und mit dem Piment dazugeben. Mit dem Essig und dem Saft der Orange ablöschen. Die Tomaten, die Orangenschale und den Zucker dazugeben und alles für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb streichen. In ein Steriles Glas füllen. 




Beilagen

Auberginen
Zucchini 
rote Zwiebeln

Auberginen und Zucchini in Scheiben schneiden, mit etwas Olivenöl einpinseln und auf dem Grill grillieren. Zwiebeln in Ringe schneiden. 


Die Buns halbieren und mit Senf einstreichen. Auberginen, Burger, Ketchup und Zucchini drauf geben und geniessen! Wir haben hierzu Karottensticks als Alternative zu Pommes gegessen. 




Ich wünsche euch ein gutes Gelingen! Habt's gut.

Liebe Grüsse Nica

Kommentare:

  1. Mhhhhh der Burger sieht sowas von lecker aus. Da würde ich jetzt am Liebsten gleich reinbeissen. Ich glaub dir, dass der Aufwand gross ist. Kein Wunder, wenn du alles selber gemacht hast. Wow...ich ziehe meinen Hut.

    Das Rezept für die Burger Buns muss ich mir merken. Wir haben letzthin selber Burger gemacht (also das Hacktäschli) und mein Mann meinte, das nächste Mal müssen wir auch das Brot selber machen :o).

    Ganz liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. Yummy!!!!!!! Mhhhhhh!!!! Weißt du, dass du mich gerade auf eine Idee gebracht hast, was ich am Wochenende kochen könnte. Wir bekommen Besuch und deine Burger mit Orangen-Ketchup wären dafür natürlich der Hit!!! Die sehen so lecker aus! Genau das mache ich! Tausend Dank!!! Ich freue mich schon auf die strahlenden Gesichter meiner Gäste! Liebe Grüße und einen schönen Tag dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  3. Boa!!!! LECKER!
    nam nam nam!


    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nica!
    Dein Rezept hört sich wieder sehr lecker an!
    Zu deiner Frage was Liquid Mask ist:
    Liquid Mask oder liquid rubber ist eine Flüsigkeit, die man auf das Papier aufträgt. Wenn sie trocken ist, malt man z.B. wie ich mit Aquarellfarbe darüber. Ist die Farbe trocken, rubbelt man die liquid mask wieder runter und darunter erscheint das Papier weiss. Den Stift habe ich von Boesner, die flüssige Variante um mit dem Pinsel aufzutragen gibts überall dort, wo es auch gute Aquarellfarben gibt.
    Grüessli Marlene

    AntwortenLöschen
  5. Sieht der lecker aus - zum Reinbeissen!
    Auf das Fleisch würde ich verzichten, aber der Rest darf gerne bleiben und wird diesem Burger zu einem
    echten Gemüsehit werden lassen, genial!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Genauso ein Teil hätte ich jetzt gerne.
    Das sieht so lecker aus.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen