Samstag, 11. April 2015

Rote Ostereier

Hallo ihr Lieben

Ja, ja ich weiss, für viele von euch ist Ostern schon passee. Aber für uns Griechen liegt Ostern noch vor uns. Ostern ist für uns der wichtigste Feiertag. Wichtiger als Weihnachten sogar! Ostern wird viel intensiver gefeiert. Viele Traditionen und Rituale gehören dazu. So auch das Eier färben am Donnerstag vor Ostern. Und zwar nicht in einer beliebigen Farbe. Nein, Rot müssen sie sein, die Ostereier. Rot steht für den Opfertod Christi.




Hierfür wird in der Kirche extra Farbe verteilt. Die Eier werden am Samstag Abend zur Kirche mitgenommen und nachdem der Pfarrer und alle Gläubigen ein Lied zusammen gesungen haben und das heilige Feuer weitergereicht wurde, werden die Eier ausgepackt und zusammen getütscht. Der einte sagt dabei "Christos Anesti" was soviel bedeutet wie "Jesus ist auferstanden" und der andere antwortet "Alithos Anesti" also "warhaftig er ist Auferstanden".




Danach werden die Eier gegessen. Mit dem heiligen Feuer, welches verteilt wird, und wozu man die Osterkerze braucht, geht's dann nach Hause. Dabei darf das Feuer nicht erlöschen. Darum ist das nach Hause laufen auch immer eine kleine Herausforderung. Versucht mal im Regen mit einer brennenden Kerze nach Hause zu laufen! Immerzu wird man angehalten, wenn man noch Feuer hat und Leute kommen auf einen zu, weil ihre Kerze erloschen ist. Früher hatten wir die Kirche nicht gleich um die Ecke, da mussten wir sogar in den Bus steigen. Natürlich hat sich der Fahrer geweigert loszufahren, bevor nicht alle Kerzen erloschen waren. Für die Gläubigen, war das total schlimm. Und einer versteckte sich dann zu hinterst mit einer brennenden Kerze während die anderen die Kerzen löschten. Und bevor sie ausstiegen gingen alle nach hinten, ihre Kerze wieder anzünden und waren von der Bushaltestelle bis nach Hause auf sich alleine gestellt.  Nachdem meine Eltern zwei mal ohne das heilige Licht mit fünf kleinen Kids im schlepptau nach Hause kamen, (ich frag mich heute noch, wie sie das gemacht haben! Alleine schon die Vorstellung dass meine Eltern mit fünf Kindern um Mitternacht in der Kirche waren, erscheint mir heute so absurd und doch erinnere ich mich sehr gut daran wie wir in einer riesigen Menschenmenge vor der Kirche stehen und von unten rauf schauen zu den Grossen Menschen die Kerzen halten und singen) kam mein Vater endlich auf die Idee eine kleine Laterne mitzunehmen. Die versteckte er dann unter dem Mantel sobald wir den Bus betraten.




Aber weiter gehts mit der Kerze und dem heiligen Feuer... Hat man es bis nach Hause geschafft, wird zu erst oben am Türbalken im Eingangsbereich ein Kreuz an die Decke gemacht. Also wenn ihr mal bei Griechen zu besuch seid und euch fragt, was dieses schwarze Kreuz oben am Türbalken im Eingang zu bedeuten hat, (nein, hier war kein Exorzist am Werk) das soll das Heim beschützen.
Und wenn ihr heute, so nach Mitternacht, irgendwo jemanden seht, der mit einer Kerze rumläuft, und das Feuer mit seinem Leben beschützt, dann wisst ihr jetzt, dass der nicht komplett verrückt ist, das ist dann nur ein Grieche :-) Das Feuer wird zu Hause in einen mit Öl und Wasser, extra dafür eingerichtetes Gefäss mit einem Docht "Kantili" gegeben und dort brennt es, bis es von alleine erlischt. 




Eine weitere Tradition an diesem Abend. Bzw. nach Mitternacht, ist eine Suppe. Eine Suppe namens "Magiritsa". Sie besteht aus Innereien. Entweder man mag sie, oder man mag sie gar nicht. Ich gehöre zu den Menschen die sie nicht so mögen! Ja liebe Leser das habt ihr schon richtig verstanden, nach Mitternacht,  essen wir ecklige Suppe! Und somit wird die Fastenzeit beendet. Also ich persönlich habe mir ja nach der Fastenzeit immer was leckeres wie so ein Stück feines Fleisch gewünscht, aber nein, die Suppe muss es sein! Ich frag mich grad, wer auf die Idee kommt, dass jemand nach 40 Tagen Fasten unbedingt so eine Suppe essen möchte?!




Am Sonntag wird dann ausgiebig gefeiert. Mit viel Essen, Trinken, Tanz und Musik. Ein Lamm wird (auf dem Gartensitzplatz mitten in der Stadt Zürich!) am Spiess gebraten und viele andere Köstlichkeiten werden serviert. Für das Lamm sind die Männer zuständig. Abwechslungsweise wird der Spiess gedreht. Dabei wird getrunken, gesungen und getanzt. Wir Frauen kümmern uns um die restlichen wichtigen Dinge. Neugierige Nachbarn laufen vorbei und fragen sich, was wir da machen! Bzw. die Meisten kennen das ja schon, ausser die, welche neu zugezogen sind... Der einte oder andere kommt auch gleich vorbei um anzustossen.Wie es bei uns so zu und her geht, wisst ihr ja schon von HIER. Nur dass zu Ostern noch mehr Leute da sein werden... ihr könnt euch also vorstellen wie das morgen sein wird! 




In diesem Sinne, wünsche ich allen die morgen auch Ostern feiern, frohe Ostern und dem Rest von euch, ein wunderschönes Weekend! 

Alles Liebe Nica



Kommentare:

  1. Das ist ein sehr interessanter Bericht über die griechische Kultur. Danke.
    Den Brauch in der Osternacht, also vom Karsamstag auf Ostersonntag, einen Gottesdienst zu besuchen und dort an der Osterkerze eigene oder in der Kirche gekaufte Kerzen zu entzünden kenne ich aus der katholischen Kirche auch. Spannend Deine Beschreibung wie ihr als Kinder das Osterlicht nach Hause gebracht habt. Und auf eine Suppe aus Innereien könnte ich auch verzichten.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dir der Bericht gefallen hat liebe Judika :-) Es gibt da noch ganz viel mehr Bräuche bei uns, vor allem rund um das Osterfest. Fast jeden Tag wird da speziell was gemacht. Aber gell, dass alles in einen Post zu fassen wäre dann doch etwas viel :-)
      Herzliche Grüsse an dich.
      Nica

      Löschen
  2. Liebe Nica

    Auch wenn ich mit Religion nicht so viel am Hut habe, habe ich deinen Bericht sehr gerne gelesen. Eigentlich geht es darin ja auch fast noch mehr um Bräuche und die sagen mir was. Ich finde den Einblick in die griechische Kultur, welchen du uns gewährst, wirklich sehr interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leah
      Also ich gehöre auch nicht zu den Menschen welche jeden Sonntag in die Kirche gehen. Aber ich finde gerade das Osterfest bei uns noch spannend, mit all den Bräuchen :-) Auch wenn ich kein gläubiger Mensch bin, gehe ich doch ein mal im Jahr, an Ostern mit den Kids in die Kirche. Ich finde schaden kann es nicht, wenn sie das kennen. Zwingen würde ich sie allerdings nie. Im Moment finden sie es noch interessant. Vor allem mein Grosser, staunt über die Schriften auf den Ikonen die da hängen bei uns.
      LG Nica

      Löschen
  3. Na dann weiß ich ja, was meine liebe Kollegin Anastasia dieses Wochenende macht....aber ich bin mir sicher...diese Suppe ist wohl auch nicht ihr Ding :-))). Ich würde dir ja so gern ein Foto zeigen, was sie letzte Woche mit den Eiern gemacht hat...diese Woche sind sie dann wohl wirklich farbig.

    LG
    decofine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo decofine
      Hahaha, ja ich glaub jeder Grieche macht das selbe, dieses Wochenende. Du kannst sie ja mal auf die "Magiritsa" ansprechen :-) Es gibt doch sehr viele Leute die diese Suppe tatsächlich mögen auch wenn sie sonst mit Innereien nichts anfangen können. Mich stört an der Suppe auch eher der intensive Dill-Geschmack und halt die Idee, dass da Innereien drin sind. Oh was hat sie denn mit den Eiern gemacht? Das würde mich jetzt wunder nehmen :-)
      LG Nica

      Löschen
  4. Liebe Nica,
    wieder ein bissl schlauer geworden beim Lesen deiner schönen Worte. Dankeschön dafür!! Ich wusste nicht, dass den Griechen Ostern so wichtig ist, find ich aber toll! Und die roten Eier - wunderbar! ... Deine Bilder sind wie wimmer traumhaft schön.

    Dir ein wunderschönes & sonniges Wochenende und frohe Ostern :),
    Liebste Grüße,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für diesen wunderschönen Bericht... obwohl es sich las wie eine schöne geschichte. Wunderbar , man feiert im Gewdanken direkt mit!
    Ich wünsche euch ein wunderbares Osterfest!
    Lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Dass OStereier im Grunde rot seins ollen ist auch bei uns so.. da erinnert sich nur kaum jemand dran und es gibt ja die vielen bunten eier im Supermarkt. eigentlich schade. Es gibt so viele tolle OSterbräuche und so viele geraten in Vergessenheit. Richtig schön, dass da sbei euch anders ist und alle sgelebt wird :)

    Ganz viele liebe Grüße!

    franzy

    AntwortenLöschen
  7. Das muss auch dieses Jahr ein schönes Fest gewesen sein. Toll, wenn Menschen so zusammenhalten und sich eine Gemeinschaft herausbildet.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen