Donnerstag, 30. April 2015

Rhabarbermousse

Salü

Wow, ich bin begeistert von den Komplimenten mit welchen Ihr mich überhäuft! Merci für die lieben Worte zu meinem letzten Post!

Und weiter geht's mit Rhabarber :-) Ja ich muss ehrlich gestehen, dass erst mein Mann mich auf den Geschmack von Rhabarber gebracht hat. Ich kann nicht sagen wieso, aber dem Rhabarber bin ich früher immer aus dem Weg gegangen.




Es gibt Lebensmittel, die man, wenn mann wählen kann einfach nicht bevorzugt. Rhabarber war für mich lange so ein Lebensmittel. Dabei mochte ich Rhabarber immer schon gerne. Das lag wahrscheinlich daran, das ich das Schälen immer so umständlich fand oder vielleicht auch daran, dass Rhabarber nur für kurze Zeit beim Gemüse steht. Seit ich aber meinen Mann kenne, liegt er hoch im Kurs, denn er liebt Rhabarber. Also komme ich heute wieder mit einem Rhabarberrezept. Einer leichten, feinen Mousse. 




Lasst euch hier aber nicht von den Erdbeeren täuschen, die dienen heute nur dem Zweck der Dekoration. Weil so ein Rhabarbermousse zwar super schmeckt, aber einfach so lieblos in ein Glass gefüllt doch etwas trostlos ausschaut. :-)




Ihr seht schon liebe Leser, das mit dem Fotografieren von Süssspeissen funktioniert hier nur, wenn keine Kinder und kein Mann anwesend sind, denn ursprünglich waren es 6 volle Gläser und nicht nur drei... äähhhmmm zwei! Wobei ich gestehen muss, dass für das dritte, welches weggefuttert wurde, und das während des Fotoshootings, ich ganz alleine verantwortlich bin. Aber das musste sein, wegen der Fotos, die sehen einfach viel spannender aus, wenn ein Glass halb leer dasteht... Und das hat gar nichts damit zu tun, dass ich mich nicht zurückhalten konnte ;-)




Rezept:

300g Rhabarber, gerüstet, gewürfelt
150g Zucker
Marke von 1Vanilleschote
3 Blatt rote Gelatine
90g Crème Fraiche
2dl Sahne (steif geschlagen)

Rhabarber, Zucker, Vanillemark zu einem Kompott kochen. Die Masse fein pürieren. Gut ausgedrückte Gelatine im heissen Kompott auflösen und auskühlen lassen. Im Kühlschrank ansulzen lassen. Rhabarbermasse durchrühren. Zuerst die Crème Fraiche, dann die geschlagenen Sahne darunter rühren. Die Mousse in Gläser verteilen und für 2-3 Stunden kühl stellen. 




Habt's gut.
Nica




Kommentare:

  1. yeah, hier liegt noch Rhabarber rum! Ein Rest Sahne wartet auch noch auf Verwertung und den Rest geh ich noch kurz besorgen. Mit der Mousse wird morgen der Liebste überrascht, wenn er kommt. Perfektes Timing - vielen Dank dafür :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nica,
    ich hätte Dir wirklich gerne beim Fotografieren geholfen. Ich liebe Rhabarber und ein Glas wäre doch sicher für mich übrig gewesen, oder?
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber sicher Cora! Für dich immer :-)
      LG Nica

      Löschen
  3. Ich muss ja ehrlich sagen: ich mochte Rabarber bisher auch nicht. Erst in diesem Jahr hab ich ihn in Form von Saft für mich entdeckt.
    Ich kann mich nicht einmal mehr daran erinnern wann ich Rabarber einmal probiert hatte und als eklig eingestuft hatte.. tja.. doof war ich da: schmeckt nämlich voll lecker ;)
    In Kombination mit Erdbeeren muss ichs jetzt doch auch mal probieren ...

    Ganz viele liebe Grüße!

    Franzy

    AntwortenLöschen