Mittwoch, 18. Februar 2015

Fasnachtschüechli eine schweizer Karneval Spezialität

Hallo zusammen

Bei uns hier in Zürich, wird der Karneval nicht so gefeiert. In der Schweiz sind die Hochburgen für Karneval Luzer und Basel. Tatsächlich war ich erst ein mal in Luzern. Ich mag das Verkleiden. Als ich noch keine Kinder hatte, ging ich an jedem Karneval nach Griechenland. Das klingt jetzt vielleicht ein wenig seltsam, denn Griechenland würde man nie in Verbindung mit Karneval bringen. Dennoch wird er dort sehr gross gefeiert. Allerdings teilweise versetzt mit unserem Karneval hier. Da wir die Ostern auch nach dem julianischen Kalender feiern.




Heute aber habe ich etwas typisch schweizerisches für den Karneval gebacken. Die Fasnachtschüechli, wie wir sie hier in Zürich nennen haben eine lange Tradition. Und werden nur noch selten in Bäckereien angeboten, da sie sehr aufwendig zum machen sind. Schon im 15 Jahrhundert schenkte man sich gegenseitig Fasnachtschüechli. Junge Herren holten sich das Gebäck, nachts, bei der Dame ihres Herzens ab. Was für grosse Aufregung sorgte. 




Für Kebos Linkparty habe ich mich aber mal dran gewagt. Auch wenn ich persönlich kein so grosser Fan von Fasnachtschüechli bin, meine Kids und mein Mann lieben sie. 




Rezept:

400g Mehl
3 Eier
20g Zucker
60g Butter
2EL Kirsch
20g Vollrahm
Puderzucker zum Bestäuben
Pflanzenfett zum frittieren

Eier, Zucker, Butter, Rahm und Kirsch vermischen. In einer Schüssel mit dem Mehl einen Ring formen und die Mischung hineingeben. Zu einem glatten Teig vermengen. Teig in eine Folie packen und für ca. 1 Stunde in den Kühlschran legen. Den Teig zu einer 3cm dicken Rolle formen und in gleich dicke Teile schneiden. Ein Küchentuch übers Knie legen und den Teig drüber dünn ziehen. Man kann sie aber auch einfach auswallen. In ca. 170 Grad heissem Öl friettieren. Auf Haushaltspapier abtropfen lassen und in noch warmen zustand den Puderzucker drüber streuen. 




Und während ich hier diesen Post schreibe, geniessen meine Jungs die Fasnachtschüechli. Das Gesicht und die Hände voll mit Puderzucker und Krümmel... Immerhin, das Konfetti welches ich für die Fotos gemacht habe, konnte ich aufsaugen, bevor es sich in der ganzen Wohnung verteilt :-)




Mehr Sachen, die typisch für Fasching sind findet ihr bei Kebo homing.

Herzliche Grüsse Nica




Kommentare:

  1. Liebe Nica, was für traumhaft schöne Bilder von dem leckeren Gebäck. Bei uns gibt es die übrigens auch (gestern bei Mama gegessen), allerdings wird der Teig ausgerollt, rechteckig zugeschnitten und dann raus gebacken und wir nennen sie Polsterzipfel :-)
    Schön, dass Du mitmachst bei " Typisch für..." Freu mich!
    Liebe Grüße in die Schweiz aus Südtirol, Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich auch liebe Kebo. Hab eben letzten Monat verpasst mit zu machen und mich dann darüber geärgert. Hätte so ein feines Zürcher Geschnetzeltes auf lager... aber na ja ich freu mich schon auf das nächste Thema :-)
      LG Nica

      Löschen
  2. So köstlich wie die aussehen, würden die Fasnachtschüechlis mir sicher auch schmecken. Hier werden wie verrückt Krapfen verkauft, auch lecker, aber nicht selbst gemacht!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ja nicht immer selbst gemacht sein. Und so einen Krapfen hätte ich jetzt auch gerne. Die Fasnachtschüechli sind ja eigentlich auch nicht so meins, aber irgendwie sind die schon fast alle hier ;-)
      LG Nica

      Löschen
  3. Vielen Dank für dein Posting! Das hat mich an die Fasnachtschüechli von meinem Grosi erinnert. Sie buk zur Fasnachtszeit auch noch Schenkeli, Berliner, Leckerli (nicht mit den Basler Leckerli zu verwechseln) und Bachetschnitte. Hach, das waren noch Zeiten...
    Viele Grüsse, Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmhhh.... Schenkeli könnte ich auch wieder mal machen! Ich liebe die :-)
      LG Nica

      Löschen
  4. Hey Nica, ich hab dich für den Liebster Award nominiert und würde mich freuen, wenn du teilnimmst.
    schau doch mal hier:
    http://der-schluessel-zum-glueck.com/es-ist-mir-eine-ehre-liebster-award/
    Sry, dass ich dir das hier im Kommentar schreibe, hab aber leider keine andere Kontaktmöglichkeit gefunden :(

    Ganz viele liebe Grüße!
    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow danke Franzy! Den nehme ich natürlich sehr sehr gerne an! So cool, da freu ich mich schon riesig drauf ;-)
      Herzliche Grüsse Nica

      Löschen
  5. Liebe Nica,
    hmmm … die Fasnachtschüechli sehen aber sehr köstlich aus – die würde ich auch "ohne" Fastnacht essen … ;-) Gerade die Tage habe ich eine Sendung über die Fastnacht in Basel gesehen, in der auch gezeigt wurde, welche Gerichte traditionell dazu gehören.

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen