Samstag, 31. Mai 2014

Ntakos (Koukouvagia) und ein wenig Ferienstimmung

Hallo

Ich habe mir vorgenommen euch in den nächsten Koch Posts, Gerichte zu zeigen, welche ein wenig Ferienstimmung aufkommen lassen sollen. Und da der Sommer ja bald da sein soll, dachte ich mir, wieso nicht, die für mich besten, griechischen Vorspeisen zusammenstellen? Ich denke sie eignen sich hervorragend für die kommende, hoffentlich warme Zeit.

Heute habe ich eine leckere Vorspeise für euch. Sie stamm aus Kreta und ich liebe sie! Vor allem wenn es draussen warm ist. Ntakos oder Koukouvagia wie es in Kreta heisst, ist sehr leicht zuzubereiten, sofern man alle Zutaten hat. Denn den griechischen Zwieback (Paximadi), habe ich hier in Zürich vergebens gesucht. Ich hab ihn nicht gefunden. Darum hab ich mir welchen selbst gemacht. Er besteht hauptsächlich aus Gerstenmehl. Luftdicht verpackt, hält er sich mehrere Monate. Drum mach ich immer gleich ein paar Paximadi auf Vorrat. Der harte Paximadi weicht sich langsam mit dem Tomatensaft auf. Und bleibt so recht lang knackig. Noch etwas zum Gerstenmehl, man findet es nicht grad in jedem Supermarkt, aber im Bioladen findet ihr Gerstenkörner die man sich zu Mehl mahlen lassen kann.





Rezept für Paximadi

150g Weissmehl
100g Weizen-Vollkornmehl
150g Gerstenmehl
1 Pack Trockenhefe
1EL Zucker
1TL Salz
30ml Olivenöl
250ml lauwarmes Wasser

Mehl, Zucker, Salz und Hefe in einer Schüssel gut vermischen. Olivenöl und Wasser dazugeben und den Teig kneten. Der Teig sollte sich feucht anfühlen aber nicht nass. Den Teig mit Mehl bestäuben und in eine Schüssel legen. Mit einem Tuch abdecken un an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.

Danach daraus Kringel formen (ergibt ca. 10 Stück) Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit einem Tuch abdecken und ca. 1 Stunden gehen lassen.

Ofen bei 200 Grad vorheizen und die Kringel in der Mitte des Ofens ca. 15 Minuten backen. Wenn sie braun sind, aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Danach mit einem Messer halbieren. Die Hälften wieder auf das Backblech geben und im Ofen bei 60 Grad trocknen. Das dauert ca. 2-3 Stunden. Wenn sie Hart sind, sind sie fertig.





Rezept für 4 Personen

4 Hälften Paximadi 
2 grosse Fleischtomaten
200g Fetakäse
griechisches Olivenöl
Salz
trockenen Oregano

Paximadi in eine Schüssel geben, eine Fleischtomate mit einer Reibe raffeln. Die zweite Tomate kleinschneiden und dazu geben. Salz dazugeben und mischen (Denkt dran, der Feta ist recht salzig darum etwas dezent salzen). Tomate über das Paximadi geben. Feta zerbröseln und auf die Tomaten geben. Rosmarin drüber streuen und reichlich Olivenöl darüber giessen. Danach servieren.

Mit einer Gabel wird er dann am Tisch vermischt. Bei uns Griechen, kommt ja alles immer in die Mitte und jeder nimmt sich was er möchte :-) Dabei zerkleinert man das aufgeweichte Paximadi in kleine Stücke. 


Viel Spass beim Nachkochen :-) Sonnige Grüsse Nica


1 Kommentar:

  1. klingt seeehr lecker und sieht köstlich aus!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen