Freitag, 9. September 2016

Körbe flechten

Hallo ihr Lieben

Als mich vor einiger Zeit, Folia* angeschrieben und um eine Kooperation gebeten hat, hab ich sofort zugesagt. Denn Folia kennt man einfach, wenn man so viel bastelt wie ich. Fasziniert hat mich immer die grosse Papierauswahl. Und somit war auch klar, das ich für diesen Beitrag etwas aus Papier machen würde. Aber was?




Flechten ist auch so etwas wovor ich mich immer gedrückt habe. Wieso weiss ich nicht mal. Aber ich glaube der Gedanke, sich all diese Flechtstreifen selber zuzuschneiden, hat mich etwas abgeschreckt.




Mir gefällt aber Geflochtenes total gut. Und Körbe kann man sowieso nicht genug haben. Denn da gibt es so vieles, was man in einen schönen Korb verstauen kann. Und so habe ich entschieden, dass ich aus dem Papier, welches ich bekommen habe, Körbe flechte. Also habe ich mir das Papier in Streifen geschnitten. Und siehe da, so schlimm war das gar nicht. Hätte man natürlich so eine Schneidemaschine zur Hand, wäre das auch viel flotter gegangen. Aber man muss sich zu Helfen wissen und so ein Cutter tut auch gute Arbeit.




Ich habe ja lange überlegt, wie ich denn nun meine Körbe flechte. Im Internet findet man ganz viele Anleitungen. Aber die waren mir irgendwie alle zu aufwendig. Also habe ich mal überlegt, wie man so einen Korb ganz einfach und effizient flechten kann. Und das ohne mühsames Kleben. Ich muss ja sagen, dass ich das mit dem Kleben erst mal versucht habe, aber das warten zwischendurch, bis das festklebt, das verrutschen der Streifen, hat mich auf die Palme gebracht und darum habe ich zu Heftklammern gegriffen. Total effizient und unkompliziert kann ich da nur sagen. Ok, die Heftklammern sehen dann doch nicht so schön aus, aber man kann hinterher, wenn alles perfekt steht mit Leim dahinter und die Heftklammern wegmachen.




Ich denke mal das Bild oben ist selbsterklärend um sich mal ein Gerüst des Korbes zu fertigen. Wenn nicht, einfach nachfragen.




Danach kann man einfach Reihe für Reihe mit einem anderen Flechtstreifen flechten. Zusammenkleben oder tuckern. Wie man möchte. Ich hab natürlich erst getuckert. Und als der Korb dann fertig geflochten war noch zusammen geklebt. 




Unten habe ich die "Gerüststreifen" einfach umgeknickt, so dass ein Boden entsteht. 




Oben wo die Heftklammern waren, habe ich aussen und innen den Rand mit einem Flechtband beklebt, so dass man die Heftklammern nicht mehr sieht. Zudem wird so der obere Rand noch etwas stabiler.




Wer den Boden noch stabiler mag, der schneidet sich aus Karton einen Boden aus und legt den in den Korb. 




Cool finde ich an dem Papier nebst dem, dass es sehr robust ist und gut steht, die verschiedenen Strukturen. Ledereffekt, Tröpfchen, Streifen... glänzend, matt... Und was das Beste ist, man kann es beidseitig verwenden und hat auf jeder Seite einen anderen Effekt. Wenn nicht Materialmix, dann muss es schon ein Strukturmix sein bei mir ;-)




Danke Folia für die zur Verfügung Stellung des Papiers. 




Habt's fein.
Nica


*kooperation mit folia

Kommentare:

  1. Und wieder eine unverkennbare Nica. Sehr speziell und perfekt sind sie geworden, Deine Körbe. Gefallen mir sehr!
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nica,
    die Körbe sehen großartig aus. DU machst imemr so wunderbare Sachen. Und wenn du mal eine genähte Luftballonhülle brauchst - meld dich einfach :-)!! Tut mir leid, dass ich in den letzten Wochen kaum vorbeigeschaut habe, aber irgendwie schaffe ich es nicht mehr zum Kommentieren, geschweige denn zu bloggen. Bin ich schon etwas traurig drüber. Aber mein kleiner Filou geht einfach vor - ich hätte nie gedacht, dass er sooo viel Glück in mein Leben bringen wird. Du kennst das ja mit Kindern :-)
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  3. Der typische Nica Style und die Farbkombination ist unverkennbar :-)
    Ganz großartig, deine selbst gemachten Papierkörbe, liebe Nica!
    Sonnige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Idee, erst recht für jemann ,der gern alle mägliche Papiere aufhebt, da geht es wunderbar mit dem Materialmix.
    Streifengrüße von karen

    AntwortenLöschen