Dienstag, 5. Januar 2016

Von Ton und Geduld

Hallo ihr Lieben

Ton braucht Geduld.... Und ich bin ein ganz ungeduldiger Mensch...




Obwohl sich hier die Meinungen scheiden. Denn eigentlich werde ich als überaus geduldiger Mensch wahrgenommen von meinen Mitmenschen. Geduldig und gemütlich.  Aber das ist so eine Sache mit der Geduld die man für anderen Menschen aufbringt und eine andere mit der Geduld sich selbst gegenüber.




Meine Ungeduld richtet sich ganz klar an mich selber. Und Musterplatten mit Glasuren bemalen, diese brennen etc. nur um zu wissen wie die dann ausschauen, wenn man die mixt, liegt mir nicht. Die Ungeduld, das warten eben :-)  Da glasiere ich doch glatt die gefertigten Tonschalen und schau mir dann an, wie die Glasuren wirken.  Und wenn es mir nicht gefällt, hab ich halt Pech gehabt.  




Ja, mit Ton arbeiten braucht Geduld. Vor allem dann, wenn man ein klares Bild von etwas vor sich hat. Da muss man schon ausprobieren an Mustern um dann auch genau das zu bekommen was man möchte. Denn an den ungebrannten Glasuren, sieht man das Endergebnis nicht. So ist rot z.B. dann schlussendlich grün. 

Die Unregelmässigkeit der Schalen allerdings, das Unperfekte ist natürlich so gewollt. Und gefällt mir total. Die Glasuren hingegen... na ja... aber egal, man lernt dazu ;-)




Das die Fotos so unscharf sind, ist natürlich nicht gewollt. Aber besser hab ich die heute früh nicht hinbekommen. Das Licht ist einfach zu schlecht und die Ungeduld zu gross, so dass ich natürlich nicht bis Mittag warten konnte... Typisch ich halt :-)




Und damit meine Lieben gehts heute zum Creadienstag. Mal gucken was euch so beschäftigt. 




Liebe Grüsse Nica




Kommentare:

  1. Liebe Nica, mir gefällt das Blau mit dem Braun sehr gut zusammen! Ja, die Ungeduld kenne ich - auch beim Stricken kommt man so zu Ergebnissen, die womöglich schön sind, aber eben nicht dem ursprünglichen Plan entsprechen. Ich sage mir dann gern, Flexibilität üben, kann so schlecht nicht sein ;-)
    Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht liebe Lena. Stricken huch, auch so etwas wo ich mich nicht an die Vorgaben halte. Irgendwie wird's dann doch immer was. :-)
      LG Nica

      Löschen
  2. Liebe Nica,
    das könnte glatt ich sein. Ich hätt es auch vorher nicht probiert. zu Ungeduldig! Blöd bloß, dass man hinterher oft auch Einiges in die Tonne haut und sich dann ärgert..... hätt ich mal vorher.....aber manchmal kommen dabei auch super Sachen zu Stande - mehr Zufall als gewollt. Perfekt ist Nix im Leben, also bleib experimentierfreudig ☺ und flexibel ☺

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bleib ich liebe Nicole. Wobei ja in der Tonne landet bei mir auch viel :-)
      LG Nica

      Löschen
  3. Liebe Nica!
    Wunderschöne kleine Schälchen um die ich dich beneide.
    Die blaue mit Punkten gefällt mir am besten.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nica,
    also die Schalen sind klasse geworden und tragen in jedem Fall deine Handschrift! Die Unschärfe sieht bei den Bildern toll aus. Hättest Du es nicht geschrieben, ich wäre davon ausgegangen, das ist so gewollt. Ach und so ein bißchen Ungeduld kann auch von Vorteil sein :-)
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Ungeduld gepaart mit Neugierde, dass ist bei mir der kreative Antreiber :-)
      LG Nica

      Löschen
  5. Mal wieder ein echtes Kanallerprojekt von dir, liebe nica. Wahnsinnig toll!

    AntwortenLöschen
  6. Also ich find die schon ziemlich toll, sowohl die Schalen allgemein als auch die Glasuren. :)
    Einfach weiter üben! :D

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschööööön!!! Deine Schalen sind wunderschön geworden, trotz deiner Ungeduld. Sie sehen so ursprünglich und natürlich aus. Das gefällt mir total! Und deine Ungeduld kenne ich auch. Die wohnt ebenfalls in mir. Der Beton trocknet nicht schnell genug. Schnell mal mit dem Finger in den Nagellack fassen, ob er schon richtig trocken ist. Ups, nein, war noch nicht trocken... ;)
    Ganz, ganz liebe Dienstagsgrüße und ein gutes, neues Jahr dir!!! Michaela :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha Michaela, ja das mit dem Nagellack! Das klassische Beispiel! Ich freu mich schon auf mein nächstes Projekt aus deinem Buch mit Nagellack! Ich glaub ich besorge mir vorher ganz viel Aceton und Nagellack. Das haut bestimmt nicht hin mit dem einfach trocknen lassen :-) Zu gross ist die Versuchung. Schlimm ist ja, man weiss es eigentlich und doch muss man es anfassen :-)
      LG Nica

      Löschen
  8. Die Blaue:-)! Schöne Sachen machst du, und das mit den Fotos auf die Schnelle kommt mir sehr sehr bekannt vor.
    Frostige Grüße aus dem Norden, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Dagmar :-) Bei uns ist es frühlingshaft schön! Dann sende ich dir mal ein paar Sonnenstrahlen :-)
      LG Nica

      Löschen
  9. Ich finde sie meeega schön. Die wären auch als Räucherschalen schön. ;-) Hast du selber einen Brennofen?
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht liebe Paula. Ich besuche zur Zeit einen Töpferkurs und der findet nur 1 mal die Woche statt und so muss ich andauernd warten. Erst fürs trocknen, dann für den Rohbrand, dann glasieren und wieder brennen. Huch ich hab Tonen noch von der Schule in Erinnerung, wo wir was formten, dann kurz trocknen liesen und dann mit Engoben drüber und nur ein mal brannten. Aber gell, dass muss ich jetzt halt lernen, so ein bisschen mehr Geduld haben :-) Das tut mir schon gut :-)
      LG Nica

      Löschen
    2. So wie ich mich in Geduld üben muss mit meinem Husten. :-( Das ist def auch nicht meine Stärke. Aber töpfern würde mir auch gefallen. :-)
      Liebe Gruess Paula

      Löschen
  10. An diese dringend notwendige Geduld beim Töpfern kann ich mich auch noch erinnern. Ich war auch bei ein Töpferkurs, der nur einmal in der Woche stattfand ;-).
    Aber die Teile, die damals entstanden, sind auch noch Jahre später bei mir und meinen Eltern in Nutzung.

    Deine Geduld ist ganz sicher ein gute Investition!

    Wunderschön sind deine Schalen geworden.
    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  11. Mir geht es mit der Geduld ähnlich wie Dir ;), kaum zu glauben. Deine Tonschalen sind toll geworden, ich mag die Unregelmäßigkeiten und ich finde die Glasuren sind gelungen.
    Ich wünsche Dir auch hier ein frohes neues Jahr 2016 und ich warte schon jetzt ganz ungeduldig auf Deine nächsten Projekte.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  12. mir gefallen sie gut. töpferware ist was feines - selbst angefertigte sowieso!
    viele grüße und viel freude mit deinen schälchen!

    AntwortenLöschen