Samstag, 9. Mai 2015

Polenta mit Spargeln an einem Mavrodaphne Jus

Hallo ihr Lieben


Der wichtigste Tag im Jahr steht vor der Türe! Ja meine Lieben der Muttertag ist ganz eindeutig der wichtigste Tag im Jahr :-) Auch wenn mich so Tage wie der Valentinstag kalt lassen, bestehe ich auf den Muttertag. Und seit ich hier die einzige weibliche Person bin, sowieso! Der Vatertag hingegen.... huch wann ist der gleich noch mal?




Wie dem auch sei, heute gibts hier wieder mal etwa aus der Küche. Wer weiss, vielleicht möchtet ihr ja etwas für eure Mama kochen? 




Ich mag Polenta ja total. Und in Kombination mit diesem Mavrodaphnejus ist sie einfach ein Traum. Mavdrodaphne ist ein griechischer Süsswein. Wir nennen ihn auch den heiligen Wein, weil dieser früher ausschliesslich Sonntags in der Kirche getrunken wurde. Zur Vergebung der Sünden. Heute findet man ihn aber fast überall. Ich liebe diesen Wein und habe ihn immer vorrätig hier :-)




Rezept Polenta:

5dl Milch
150g Maisgriess
100g Butter
75g geriebenen Parmesan
Saisongemüse (ich hab hier Spargel genommen)

Milch und Griess in eine Pfanne geben und zu einem dicken Brei kochen. Vom Feuer nehmen, Butter und Parmesan untermischen und etwas abkühlen lassen. In einen Anrichtungsring füllen. Den Ring nur zu 3/4 gefüllen. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse kleinschneiden und blanchieren. Auf die Polenta geben. Ich hab hier jetzt Spargel genommen. Aber alles andere geht natürlich auch. Backofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 10 Minuten backen.


Mavrodaphne Jus:

2 Tassen Mavrodaphe (ersatzweise kann man auch Portwein verwenden)
1 Tasse Rotwein
1dl Wasser
Rindsbouillon
2 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
1 Knoblauchzehen.
1 EL Olivenöl
50g kalte Butter
Salz, Pfeffer

Olivenöl in die Pfanne geben. Knoblauchzehen, Thymian und Rosmarin andünsten. Mavrodaphne, Rotwein, Wasser und Bouillon dazu geben und auf grosser Hitze auf etwa die Hälfte einkochen lassen. Sauce durch ein Sieb lassen und nochmals ca. 5 Minuten kochen. Butter in Flocken nach und nach mit dem Schneebesen unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss habe ich noch getrocknete Zwiebeln drüber gestreut. Ach ja die Schinkenrolle nicht zu vergessen. Die habe ich zu einer Rose gerollt und in die Mitte platziert. Macht doch gleich was her :-)




Ich wünsche euch ein gutes Gelingen!

Liebe Grüsse Nica



Kommentare:

  1. Das sieht ja wie gemalt aus! Aber sollten sich morgen nicht die Mütter bekochen lassen anstatt mit so einem wunderbaren Gericht (mal wieder) die Familie zu verwöhnen? ;-) Liebe Grüße und dir dann einen schönen Sonntag! Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du schon recht liebe Miriam. Allerdings werden wir (meine Schwestern und ich) dieses Jahr zum Muttertag für unsere Mutter kochen. :-) Und am Abend lass ich mich von meinen 3 Jungs ausführen :-)
      LG Nica

      Löschen
  2. ooooooh, das ist foodkunst auf höchstem niveau! danke, für das schöne rezept!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh danke für das Kompliment liebe Amy!
      LG Nica

      Löschen
  3. An Farbkunst musste ich auch gleich denken, wobei hier nicht nur die Farbe künstlerisch daherkommt. Lecker, Nica, wie machst Du das nur immer?
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kochen? Eigentlich bin ich seit ich Kids habe so ziemlich unkreativ geworden was Kochen angeht. Heute z.B. gabs einfach nur Toast :-) Aber so ab und zu geb ich mir Mühe was vorzeigbares zu kochen. Das hier, ist wirklich wirklich lecker und zum nachkochen sehr zu empfehlen. Dabei kommt es ja nicht mal drauf an, ob man jetzt die Polenta in so einen Ring füllt die Spargeln obendrauf oder einfach auf ein Blech streicht. Schmecken tuts gleich gut. Aber eben, das mit dem Ring, macht dann halt die Optik aus. ;-)
      Liebe Grüsse Nica

      Löschen
  4. ein kulinarischer augenschmaus!
    und polenta liebe ich auch, leider als einzige bei uns zuhause. ;-)

    lieben gruß
    rebecca

    AntwortenLöschen