Sonntag, 29. März 2015

Halvas Simigdalenios oden ganz einfach Halva

Hallo ihr Lieben

Kennt ihr Halva? Halva ist eine Süssspeise die ursprünglich aus Indien, Iran und Zentralasien stamm. Jedoch ist sie in den osteuropäischen Ländern auch recht verbreitet. Ich kenne Halva hauptsächlich aus der Fastenzeit vor Ostern.




Meine Mutter kochte das immer für uns Kinder wenn wir nach süssem verlangten. Denn in der Fastenzeit vor Ostern wird bei uns auf alle tierische Produkte verzichtet. Wir haben uns also zu dieser Zeit, vegan ernährt.  Das war damals nicht so wie heute, wo an jeder Ecke ein veganes Restaurant steht oder man im Bioladen all das Ersatzzeug findet. Bei uns zumindest nicht. Wir hatten hier im Quartier ein Lebensmittelgeschäft und da fand man keine Sachen wie Sojamilch etc.  Ich fand diese Fastenzeit vor Ostern als Kind immer total schlimm! Jedes mal wenn ich was essen wollte, musste ich vorher überlegen, ob nicht doch was drin war, was ich nicht essen durfte. Und das war anstrengend.
Wir Kinder haben das ganze drei Woche gemacht. Meine Mutter versuchte immer abwechslungsreich zu kochen, so dass es uns Kindern trotzdem schmeckte. Aber es war halt nicht das gleiche, wenn man morgens keine Milch bekam oder ein leckeres Omelett. Und ich mochte Gemüse ja so gar nicht. Oft hat meine Mutter mit dieser Fastenzeit aber auch ein Auge zugedrückt und wir Kinder beschränkten das Fasten einfach auf "kein Fleisch essen" also vegetarisch ernähren. Das war mir schon sympathischer.




Wir Fasten hier nicht mehr vor Ostern. Obwohl ich heute, Fasten etwas ganz gutes finde. Ab und zu, bewusst auf gewisse Nahrungsmittel verzichten, neues kennen lernen und ausprobieren. Und das ist schon so, denn ist man am Fasten, geht man ganz anders einkaufen. Plötzlich entdeckt man Lebensmittel, die einem vorher gar nicht aufgefallen sind. Man wird kreativ beim kochen. Oder man macht es wie meine Freundin, man geht von einem veganen Restaurant ins andere essen. Und hinterher weiss man, welches das beste ist ;-) 




Das einzige was ich richtig mochte während der Fastenzeit, war der von meiner Mutter selbst gemachte Halva. Es gab Halva in verschiedenen Formen. Die Meisten kennen diesen Trockenen Halva den man überall kaufen kann auch als türkischer Honig bekannt. Der aus Sesammus (Tahina) hergestellt wird.
Der Halva, den meine Mutter machte, war aber alles andere als trocken. Die griechische Variante von Halva ist saftiger und gar nicht zu vergleichen mit dem trockenen Halva. Und ich liebte und liebe ihn heute noch.




Rezept:

1 Tasse Griess
2 Tassen Wasser
1/2 Tasse Olivenöl
1 Tasse gemahlene Mandeln
1 1/2 Tasse Rohrzucker
1/2 TL Zimt

Das Wasser und den Rohrzucker in einer Pfanne erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Olivenöl in eine Pfanne geben und sobald es heiss wird, den Griess dazu geben und etwas anbraten bis die Masse etwas dunkler geworden ist. Die Mandeln dazu geben und unter rühren weiter braten. Den aufgelösten Zucker und den Zimt dazu geben und gut verrühren. Solange weiter kochen, bis sich die Masse von der Pfanne löst. In eine Form drücken und abkühlen lassen. Achtung die Masse wird sehr heiss! 




Wie habt ihr es so mit Fasten? Fastet ihr vor Ostern?

Ich wünsche euch einen entspannten Sonntag! Habts schön! Nica

1 Kommentar:

  1. Das kannte ich so gar nicht. Danke für das Rezept. LG Rita

    AntwortenLöschen