Donnerstag, 7. August 2014

Spanakopita

Salü ihr Lieben

Bereits HIER habe ich euch eine Pitavariante mit Feta Käse gezeigt. Heute kommt die Variante mit Spinat. Ok ich muss zugeben, so gut wie meine Mama die macht, bringe ich sie nicht hin. Dabei habe ich das Rezept von ihr. Wir haben sie schon tausend mal zusammen gemacht aber immer wenn ich sie dann zu Hause alleine mache, schmeckt sie einfach nicht so gut wie wenn wir sie zusammen machen!




Schon als Kind sass ich immer bei meiner Mama wenn sie kochte und schaute ihr zu oder half mit. Und jedes mal meinte sie: "Ihr müsst lernen griechische Gerichte zu kochen, denn die griechische Küche ist sehr gesund!" Ihr müsst wissen, dass Essen in der griechischen Kultur sehr wichtig ist. Es wird immer gegessen... Die erste Frage, die meine Eltern mir stellen, wenn sie anrufen ist: "Haben die Kinder gegessen? Und was haben sie gegessen!" Und wenn ich sage, dass es bei uns heute nur "kalte Küche" gab, also etwas Käse, Aufschnitt und Brot, dann kommt sofort: "Wieso kochst du nicht für die Kinder?!!!! Wir haben immer für euch gekocht! Die armen Kinder bekommen nix zu essen! Müssen hungrig ins Bett! Bist du zu faul zum kochen????!!!" Ja doch, das bin ich manchmal... und dann gibts halt etwas kaltes zum essen. Finde ich voll ok und meine Kids sind weit davon entfernt zu verhungern.




Rezept:

1kg frischen Spinat
2 Lauchstangen (nur der weisse Teil)
2 Frühlingszwiebeln (nur den grünen Teil)
3 Eier
100g Feta Käse
Filoteig
200g Butter
Salz

Den Spinat waschen und in ein grosses Küchensieb geben. Dann mit 1 TL Salz bestreuen und durchkneten. Stehen lassen bis der Spinat zusammenfällt. In den Zwischenzeit, den Lauch und den grünen Teil der Frühlingszwiebeln klein hacken und in eine grosse Schüssel geben. Den Spinat mit beiden Händen ausdrücken, so dass das Wasser ausläuft, klein hacken und auch in die Schüssel geben. Den Fetakäse zerbröseln. Ein Ei trennen und das Eiweiss mit den zwei anderen Eiern in die Lauchmasse geben und gut vermischen. Das Eigelb zum Bestreichen der Pita aufbewaren. Die Butter schmelzen. Ein Backbelech mit Backpapier auslegen und schichtweise Filoteig und Spinatfüllung draufgeben. So viele Schichten machen, bis der Spinat aufgebraucht ist. Abschliessen mit Filoteig. Die Ränder gegen innen klappen. Den Filoteig bei jeder Schicht immer mit etwas Butter bepinseln. Oder ihr macht kleine Pitas auf diese Art HIER wie ich sie oben gemacht habe.
Zum Schluss, die Pita mit dem Eigelb bestreichen und in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für ca. 30 Minuten backen.

Wer mag, kann auch noch etwas Dill in den Spinat geben. Ich persönlich, mag die Spanakopita ohne Dill.

Ich wünsche euch ein gutes Gelingen. Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüsse Nica

Kommentare:

  1. Oh, das hört sich ja superlecker an!! Vielen dank fürs Teilen, habe ich sofort abgespeichert;-)
    Gruß aus dem Norden, Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Im Sommer ist kaltes Essen eh angebracht, oder? Die Spanakopita sehen köstlich aus. Griechisches Essen ist klasse, ich mag auch sehr gerne die landestypischen Eintöpfe.
    Dein Blog hat bald Geburtstag, ich bin gespannt ;) !
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja von mir aus könnte es im Sommer nur kaltes Essen geben ;-)
      LG Nica

      Löschen
  3. Also bei uns gibt es im Sommer auch meistens eine Mahlzeit warm und eine kalt... aber gegen die feinen Pitas hätte ich jetzt nichts einzuwenden, die würde ich jetzt schon sehr gern probieren :-)
    Liebe Grüße und schönen Abend,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh, das klingt ganz nach meinem Geschmack und wird gleich mal abgespeichert für meine Rezept Wunschliste :-)
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen