Sonntag, 8. Juni 2014

Fava und Humus mit Paprika

Hallo ihr Lieben

Heute gibts was zum dippen. Humus kennt ihr ja bestimmt schon. Ich hab euch hier eins meiner Lieblingsrezepte für Humus mit Paprika. Ich mag so einfache Sachen, die schnell zubereitet sind.
Woraus Fava besteht, wusste ich lange selber nicht. Wenn ich es sah, dachte ich es handle sich um Humus. Allerdings merkte ich beim probieren, dass es keine Kichererbsen waren. Drum habe ich mal nachgefragt, beim griechischen Koch. Der zeigte mir dann kleine, gelbe Hülsenfrüchte und meinte, das bekomme man in Griechenland in jedem Supermarkt. Die kannte ich gar nicht, und so nahm ich mir haufenweise davon mit in die Schweiz. Mein Mann meinte, das findet man in der Schweiz auch. Aber ich behauptete steif und fest, dass ich das in der Schweiz noch nie gesehen habe. Und überhaupt, Olivenöl gibt es in der Schweiz auch und trotzdem schleppen wir das Jährlich Tonnenweise mit! Ok, unser Olivenöl ist natürlich viel, viel, viel, viel besser, als das, welches man hier kaufen kann, aber das Thema lassen wir lieber gleich wieder. Sonst bekomme ich diesen Post hier nie fertig :-)  Inzwischen, weiss ich, dass Fava aus gelben Erbsen besteht. Und die bekommt man hier natürlich auch. Aber ganz ehrlich, ich hatte die bis vor einem Jahr noch nie gesehen bei uns. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sie in den griechischen Packungen zerkleinert, und nicht als Erbsen erkennbar waren. Wie dem aus sei, ich bin froh, kann ich die auch hier kaufen. Denn auf Fava verzichten möchte ich nicht :-)




Rezept Humus mit Paprika

250g Kichererbsen getrocknet
1 Knoblauchzeh
1 Zwiebel
1 rote Peperoni
Olivenöl
Salz/Pfeffer

Die Kichererbsen ca. 12 Stunden einweichen. Etwa 1 Stunde weichkochen. Wasser abgiessen und in den Mixer geben. In der Zwischenzeit die Peperoni in zwei Teile schneiden mit etwas Öl einpinseln und in den Ofen geben. Sobald die Schale dunkel wird, rausnehmen, auf ein feuchtes Tuch geben und etwas auskühlen lassen. Danach die Haut abziehen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch mit der Peperoni ebenfalls in den Mixer geben. Olivenöl dazugeben (Achtung nicht zu viel) und alles pürieren bis eine geschmeidige Masse entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Rezept Fava

500g Fava Erbsen
1l Wasser
2 Zwiebeln
Kapern
Olivenöl
Salz/Pfeffer

Die gelben Erbsen in das Wasser geben. Eine Zwiebel vierteln und dazugeben. So lange kochen, bis eine Breiartige Masse entsteht. Mit etwas Olivenöl in den Mixer geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zweite Zwiebel klein hacken und mit den Kapern über die Angerichtete Fava streuen. 




Beide Dips schmecken vorzüglich mit in etwas Ölivenöl angebratenem Pitabrot oder Gemüseschnitze. Ich habe hier fertiges Pitabrot vom Griechen verwendet weil mir das nie gelingt, wenn ich es selber mache. Sobald ich aber ein perfektes Rezept für griechisches Pitabrot gefunden habe, werde ich dem einen ganzen Post widmen :-)


Habt einen schönen Tag! Liebe Grüsse Nica



Kommentare:

  1. Mezes - davon könnte ich mich ausschliesslich ernähren! ... und was das Olivenöl anbelangt, da muss ich dir einfach zustimmen. Wieder einmal einen ganz leckeren Beitrag. Wie heisst es doch so schön: Das Auge isst mit. In diesem Sinne - kali orexi :-)

    AntwortenLöschen
  2. klingt köstlich!!! sieht einladend aus!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen